Dekorationsideen für die Adventszeit

Am Sonntag ist der erste Advent. Höchste Zeit, die eigenen vier Wände in vorweihnachtliche Stimmung zu bringen und so auf das Fest der Liebe vorzubereiten.

Der Adventskranz

Was ist die Adventszeit ohne Adventskranz? Die grünen mit Kerzen geschmückten Kränze sind aus der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. In verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichen Dekorationszubehör schmücken sie Wohnzimmer- und Küchentische. Der Schein ihrer Kerzen, die nach und nach entzündet werden, sorgt für eine gemütliche Stimmung. Möchten Sie einen ganz individuellen Adventskranz Ihr Eigen nennen, können Sie ihn ganz leicht selbst gestalten.

Einen einfachen grünen Kranz erhalten Sie im Blumenfachhandel. In der Weihnachtszeit haben aber auch Supermärkte und Discounter Kränze im Angebot. Diese können Sie mit Kerzen und anderem Dekorationsutensilien bestücken. Für die Anbringung der Kerzen wählen Sie am besten Kerzenteller. Diese lassen sich einfach in den Kranz stecken und fangen später auch herabtropfenden Wachs auf. Außerdem verhindern sie, dass der herab brennende Docht mit dem Tannengrün des Kranzes in Kontakt gerät und dieses entzündet. Welche Farben Sie für die Kerzen wählen, ist Ihnen überlassen. Rot ist die klassische Weihnachtsfarbe und harmoniert gut mit dem Grün des Kranzes. Weiße oder cremefarbene Kerzen haben eine sehr edle Wirkung. Blau oder Lila bringen Farben in die Wohnung.

Was die Wahl der Dekoration betrifft, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit weihnachtlichen Blüten wie Christrosen oder Weihnachtssternen, kleinen Christbaumkugeln, Christbaumschmuck in jeglicher Form, zum Beispiel Sterne oder Eiskristalle, Zimtstangen, Hagebutten, Walnüssen oder Tannenzapfen können Sie nichts verkehrt machen. Bunte Schleifen und Bänder aus Satin runden das Gesamtbild ab. Achten Sie darauf, dass Sie Kerzen und Dekoration farblich aufeinander abstimmen und packen Sie den Kranz nicht zu voll, damit er nicht überladen aussieht.

Vorsicht: Brandgefahr

Bitte lassen Sie Ihren Adventskranz niemals unbeobachtet brennen. Auch wenn durch die Kerzenteller das Risiko geringer ist, dass sich der Kranz entzündet, besteht immer noch Brandgefahr. Zur Sicherheit sollten Sie einen Eimer mit Sand oder Wasser griffbereit haben. Um ganz sicher zu gehen, können Sie anstatt herkömmliche Kerzen zu verwenden, auch auf LED-Kerzen zurückgreifen. Diese sehen tatsächlich wie ganz normale Kerzen aus, sind aber mit Leuchtdioden ausgestattet. Sie lassen sich per Fernbedienung an- und ausschalten und für ein besonders authentisches Aussehen können Sie zwischen konstant leuchtend und flackernd wählen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.