Tipps und Tricks: So hängen Sie Gardinen richtig auf

Bis eine Gardine Ihr Zimmer schmückt, ist es oft ein langer Weg, bei dem viele Entscheidungen getroffen werden. Hat man sich schließlich für eine Gardine entschieden und diese bestellt, steht man vor einem neuen Problem: Wie hänge ich die Gardine richtig auf?

Räume größer wirken lassen

Gardinen gehören an das Fenster. Deshalb wird oft der Fehler gemacht, Gardinen in direkter Nähe des Fensters anzubringen. Je näher eine Gardine allerdings am Fenster platziert ist, desto gedrungener wirkt ein Raum. Gerade bei langen, fließenden Gardinen oder individuellen Gardinen nach Maß wird dies deutlich. Es ist also viel besser, die Gardine mit einem gewissen Abstand zum Fenster anzubringen. Trauen Sie sich dabei ruhig, die von Ihnen gewählte Gardinenstange mit nur wenig Abstand zur Decke anzubringen. Die Gardine kann dann bis zum Boden fließen und der Raum wirkt dadurch höher. Zudem sollte die Gardine das Fenster seitlich nur ein paar Zentimeter verdecken. So stellen Sie sicher, dass nur wenig Tageslicht verloren geht und Ihr Zimmer immer hell wirkt. Durch die richtige Aufhängung der Gardinen wirkt sowohl das Zimmer als auch das Fenster freundlicher und größer.

Auf die richtige Größe achten

Bedenken Sie bei dem Kauf Ihrer Gardine immer, wie Sie diese aufhängen wollen. Messen Sie dafür nicht direkt beim Fenster aus, berücksichtigen Sie unseren Tipp und planen Sie etwas großzügiger. Vor allem bei der Länge sollten Sie darauf achten, dass die Gardine nicht zu kurz ist. Je nach Länge der Gardine entsteht in einem Raum ein unterschiedlicher Eindruck. Hierbei gilt vor allem eins: Lieber eine Gardine bestellen, die zu lang als zu kurz ist. Eine Gardine zu kürzen ist leicht und geht sehr schnell. Bei zu kurzen Gardinen bleibt oftmals nur die Möglichkeit, diese umzutauschen und eine Längere zu bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.