Unheimliche Halloween-Dekoration

Nächste Woche ist es soweit: Halloween steht vor der Tür. Am Tag vor Allerheiligen verkleiden sich Kinder und gehen in der Nachbarschaft auf Süßigkeiten-Beutejagd. Nicht jeder kann sich mit diesem Brauch anfreunden, der in den letzten Jahren aus Amerika zu uns herüber geschwappt ist. Dabei stammt dieses Brauchtum ursprünglich aus Irland und wurde von irischen Siedlern nach Amerika mitgenommen. Sollte Ihnen Halloween aber doch zusagen und Sie planen sogar eine Halloween-Party, können Sie mit ein wenig Aufwand eine unheimliche Atmosphäre in die eigenen vier Wände holen. Zudem passen die orangen Kürbisse sehr gut zu den typischen Herbstfarbtönen dieser Saison.

Ausgehöhlter Kürbis

Das wichtigste Dekorationselement an Halloween ist natürlich der Kürbis. Mit einer eingeschnitzten Fratze versehen und mit Teelichtern beleuchtet stellt er einen tollen Blickfang auf der Fensterbank oder neben der Haustüre dar. Damit er zum Einsatz kommen kann, müssen Sie ihn aber zunächst aushöhlen. Dafür brauchen Sie ein spitzes Küchenmesser und einen Esslöffel. Bei der Auswahl des Kürbisses sollten Sie berücksichtigen, mit welchem Motiv Sie ihn versehen möchten. Für manche Schnitzereien eignet sich eher ein längliches Exemplar, für andere ein rundes.

Als erstes sollten Sie den Kürbis säubern und danach mit dem Messer oben ein Loch hinein schneiden. Das Stück, das dabei entsteht dient später als Deckel, also achten Sie darauf, dass es ganz bleibt. Die Größe des Loches sollte so bemessen sein, dass Sie anschließend leicht mit dem Esslöffel Fruchtfleisch und Kerne aus dem Inneren des Kürbis schaben können. Nachdem Sie den Kürbis komplett ausgehöhlt haben, zeichnen Sie das gewünschte Motiv von außen auf. Mit einem schmalen Küchenmesser können Sie nun das vorgezeichnete Motiv herausschneiden. Danach ist der Kürbis soweit fertig. Er kann nun mit Teelichtern oder mit einer Lichterkette von innen beleuchtet werden.

Ist Ihnen das Schnitzen eines Kürbisses zu umständlich, finden Sie im Handel auch viele unterschiedliche Dekoartikel in Kürbisform, wie zum Beispiel Windlichter, Girlanden oder Kerzen.

Weitere Dekoideen

Neben dem Kürbis gehören zur gruseligen Halloween-Dekoration Motive wie Hexen und Geister. Fensterbilder aus Tonpapier mit diesen Motiven kann man ganz einfach selber basteln. Künstliche Spinnweben erzielen auf jeder Halloween-Party eine beeindruckende Wirkung. Wer es lieber etwas weniger auffällig mag, kann auf eine natürliche Tischdekoration aus bunten Blättern aus dem Garten zurückgreifen. Auch mit Girlanden aus diesem Material lässt sich die Wohnung Halloween-tauglich machen.

© Bildnachweis Sigrid Rossmann / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.