Haustiere und Gardinen – Die richtige Kombination für Katzen- und Vogelbesitzer

Haustiere und Gardinen passen nicht immer gut zusammen. Besonders Katzen sehen in den Stoffen eine Spielmöglichkeit an der man hochklettern, mit der man kämpfen oder durch die man Fangen spielen kann. Und mancher Artist nutzt sogar die Gardinenstange, um darauf entlang zu balancieren. Auch bei Vögeln, wie zum Beispiel Wellensittichen, ist die Sitzgelegenheit auf der Gardinenstange sehr beliebt. Viele Haustier-Besitzer stehen so vor der Frage: Gardinen aufhängen oder gleich ganz weglassen? Und welche Alternativen gibt es, wenn man Blicke von draußen abschirmen möchte?

Passender Sichtschutz für Katzenbesitzer

Um es vorweg zu nehmen: Auch wenn es schwierig ist, Vorhänge für Katzenhaushalte zu finden, ist es nicht unmöglich. Absehen sollten Sie allerdings von langen Stores und Schals, von Fadenvorhängen und auch von Spitzengardinen sollten Sie lieber Abstand halten. Denn Katzen lieben es, miteinander fangen zu spielen. Darunter leiden lange Vorhänge besonders und schnell sind die ersten Löcher im Stoff.

Je griffiger ein Stoff ist und je mehr Klettermöglichkeiten er bietet, desto eher lassen sich die kleinen Akrobaten auch dazu verleiten, den Vorhang als Klettermöglichkeit zu nutzen. Das sorgt nicht nur für zerstörte Vorhänge, sondern auch für eine Gefahrenquelle. Die Krallen können sich im Stoff verfangen oder die Katze könnte im schlimmsten Falle abstürzen.

Um sich dennoch vor neugierigen Blicken von draußen schützen zu können, gibt es aber Alternativen. Bewährt haben sich beispielsweise:

Diese Varianten können auf eine Höhe gezogen werden, die von den Katzen nicht erreicht werden kann. Auch Jalousien sind denkbar, jedoch optisch nicht so ansprechend wir Gardinen.

Alternativen für Katzenhaushalte

Katzen sind, wie sie sind: Erzieherische Maßnahmen sind in aller Regel wirkungslos. So bringt es auch nur selten etwas, ihnen Dinge abgewöhnen zu wollen. Natürlich können Sie Ihren Unmut äußern, wenn Ihre Katze an der Gardine spielt, ob sie sich davon beeindrucken lässt, ist aber eine andere Frage. Um Ihre Gardinen also möglichst gut zu schützen, haben wir noch ein paar Tipps für Sie:

  • Stellen Sie Ihrer Katze alternative Spielmöglichkeiten zur Verfügung, wie Kratzbäume und Spielzeug und versuchen Sie, ihre Aufmerksamkeit darauf zu lenken.
  • Lassen Sie Ihre Gardinen und Vorhänge nicht bis auf Boden oder Fensterbrett hängen. Binden Sie die Textilien hoch und sorgen Sie dafür, dass sie mindestens zehn Zentimeter darüber aufhören.
  • Kletternde Katzen können durch lose über die Gardinenstange gelegte Vorhänge vom Klettern abgehalten werden. Die Gardine fällt herunter, bevor die Katze nach oben gelangt. Nachteil: Sie müssen die Vorhänge (zumindest anfangs) wohl immer wieder neu drapieren.
  • Jagt Ihre Katze gerne Insekten am Fenster, können Fliegengitter das Ungeziefer draußen halten.
  • Wer es mit für die Katze unangenehmen Gerüchen versuchen möchte, kann entweder Fernhaltespray aus dem Tierbedarf oder mit einer Mischung aus verdünntem Zitronensaft und Essig versuchen.
  • Als letzte Möglichkeit bleibt dann nur noch, der Katze den Zutritt zum Zimmer in Ihrer Abwesenheit zu verwehren.

Freiflug für Wellensittich und Co. im Wohnzimmer

Aber nicht nur Katzen, auch Vögel begeistern sich für die Fenstergestaltung. Besonders gerne vertreiben sich Wellensittiche die Zeit auf der Gardinenstange. Doch gerade bei Abflug oder Landung passiert den kleinen gefiederten Freunden schon mal ein Missgeschick. Das heißt aber nicht, dass Sie auf Gardinen verzichten müssen.

Die Lösung lautet hier: Gardinen an ein Schienensystem anbringen – also der Einsatz von Schiebegardinen. So schonen Sie nicht nur Gardinen, Fensterbank, sondern auch die Tapeten. Denn viele Vögel vertreiben sich während ihres Aufenthalts auf der Gardinenstange die Zeit auch gerne mal mit Tapeten-Knabbereien. Hier lohnt es sich eher, den Sittichen einen alternativen Sitzplatz anzubieten. Wenn Sie handwerklich begabt sind, können Sie ihnen beispielsweise einen eigenen Spielplatz mit Kotfangplatte unter die Zimmerdecke montieren.

Sie sehen, auch mit Tieren, die sich für Ihre Fenstergestaltung begeistern, ist es nicht unmöglich, Gardinen und Vorhänge anzubringen. Bisweilen benötigt es vielleicht etwas Kreativität, aber es gibt auch alternative Möglichkeiten, um Blicke von draußen auszusperren. So können Sie ganz entspannt das Zusammenleben mit Ihren tierischen Freunden zuhause genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.