So reinigen Sie ihre Gardinen richtig

Damit man viele Jahre Freude an den eigenen Gardinen hat, sollte man diese regelmäßig reinigen. Durch Staub, Essensgeruch, Zigarettenrauch verschmutzen die Vorhänge. Deshalb sollten pro Jahr Gardinen zwischen zwei und vier Mal gewaschen werden. So werden Gerüche und Staub entfernt und das Raumklima verbessert. Oftmals ist man allerdings unsicher, wie Gardinen richtig gewaschen werden. Was es zu beachten gibt und wie ihre Gardinen strahlend schön werden, erklären wir Ihnen in diesem Blogartikel.

Pflegehinweise auf Gardinen beachten

Achten Sie schon beim Kauf Ihrer Gardinen auf die Wasch- und Pflegehinweise. Die meisten Produkte sind bei 30° Grad waschbar. Es gibt allerdings auch Unterschiede. Bewahren Sie das Etikett mit den Hinweisen am besten auf oder fotografieren Sie es ab. So können Sie sicher sein, welche Empfehlung der Hersteller gibt. Abgesehen von den Herstellerempfehlungen, gibt es allerdings weitere Hinweise, die Sie bei der Reinigung Ihrer Gardinen beachten sollten.

Vor der Wäsche

Bevor Sie ihre Gardinen reinigen, sollten sie alle metallischen Gegenstände, wie Häckchen oder Rollen, entfernen. Teile aus Kunststoff können in der Regel mit gewaschen werden. Vor der Wäsche empfiehlt es sich die Gardinen kräftig auszuschütteln oder abzusaugen. So wird bereits Staub entfernt. Wenn Sie mehrere Gardinen gleichzeitig in der Waschmaschine reinigen wollen, sollten Sie ein Wäschenetz benutzen. So stellen Sie sicher, dass sich die Gardinen nicht verheddern und minimieren die Entstehung von Falten. Als Alternative zu einem Wäschenetz kann ein alter Kopfkissenbezug verwendet werden.

Reinigung in der Waschmaschine

Wenn Sie die Gardinen in der Waschmaschine waschen, sollte ein Schonprogramm gewählt werden. Hier bietet sich beispielsweise das Programm für Wolle an. Auch sollte die Maschine nur zu einem Drittel befüllt werden. So haben die Gardinen genügend Platz und knittern nicht so schnell. Bei der Wahl des Waschmittels sollten Sie zu Feinwaschmittel greifen. Gerade bei vergilbten Gardinen kann man auch auf spezielle Gardinenwaschmittel zurückgreifen. Auch sollten Gardinen nicht geschleudert werden. Lediglich schwere Gardinen aus Leinen oder Baumwolle können mit geringer Umdrehungszahl geschleudert werden. Bei feineren Gardinen würde das Schleuderprogramm dazu führen, dass die Gardinen sehr viele Falten bekommen.

Reinigung von Hand

Bei sehr empfindlichen Gardinen ist es oft besser, diese per Handwäsche zu reinigen. Am besten eignet sich dafür eine Badewanne oder ein großer Bottich. Auch bei der Handwäsche sollte die Temperatur des Wassers nicht über 30° Grad steigen. Zur Reinigung kann auch hier Feinwaschmittel verwendet werden. Die Gardinen können dann leicht gewaschen werden. Verzichten Sie allerdings auf Reiben und Auswringen. Die Reinigung von Hand ist sehr schonend und garantiert ein faltenfreies Ergebnis.

Nach der Reinigung

Egal, ob Sie ihre Gardinen in der Waschmaschine oder von Hand gereinigt haben, nach der Wäsche gilt das Gleiche: Gardinen sollten nicht im Trockner getrocknet werden. Dadurch, dass sie nicht geschleudert werden und auch nicht ausgewrungen werden sollten, sind Gardinen nach der Wäsche sehr nass. Man sollte sie deshalb auf der Wäscheleine etwas trocknen lassen. Dabei ist zu beachten, dass die Gardine ausgebreitet ist und keine Falten hat. Sobald Ihre Fertiggardine oder Gardine nach Maß angetrocknet ist, kann sie wieder aufgehängt werden. Im feuchten Zustand hängen sich Falten sehr gut aus. So sparen Sie sich das Bügeln und haben schöne, glatte Gardinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.